Gottesdienst statt Kletterpark

Veröffentlicht am Do., 13. Jun. 2019 11:53 Uhr
Aktuelles

Kinder und Jugendliche der evangelischen Kirchengemeinden in Lübbenau feiern Sommerfest

Dörte Janitz erwartet die Kinder vor der Kapelle der evangelischen Kirchengemeinde in der Lübbenauer Neustadt. Die Gemeindepädagogin begrüßt am Mittwoch jeden persönlich zum Sommerfest der Christenlehre, das mit einer Neuerung beginnt. 

„Statt in den Kletterpark oder in das Schwimmbad zu gehen, haben sich die Sechstklässler zum Abschied von der Christenlehre einen feierlichen Gottesdienst gewünscht. Das hat uns sehr gefreut“, erläutert Dörte Janitz. Bis auf den letzten Platz war die Kapelle besetzt. Eltern, Geschwister, die jüngeren Christenlehrekinder und auch die Konfirmanden sind gekommen. Alle singen kräftig mit, als das erste Lied angestimmt wird. „Wir sind hier zusammen“ ist ein Hit sowohl bei den Kleinen als auch den Jugendlichen. Später erzählen die Konfirmanden die Bibelgeschichte von Jona und dem Wal als Vergleich für schwierige und schöne Momente im Leben. An einem Tisch werden Kerzenlichter entzündet. Kinder und auch Erwachsene erinnern damit an ihre Taufe. Schließlich kommen die Sechstklässler nach vorn. An den feierlichen Abschied von der Christenlehre schließen sich Pfarrerin Ulrike Garve und ihr Kollege Andreas Döhle mit der Einladung in den Konfirmandenunterricht an. „Bei uns ist es cool“, ruft jemand aus den Reihen der Großen. Mara, Josephine, Maurice, Jonathan und die anderen freuen sich schon auf den „Konfi“.  “Wir werden Frau Janitz aber vermissen. Es war eine schöne Zeit in der Christenlehre. Ich habe gern gebastelt“, sagt Mara. „Dass wir gemeinsam gegessen haben, war toll und auch die Spiele draußen haben Spaß gemacht“, ergänzen Maurice und Jonathan. Vierzehntägig kommen die Kinder jahrgangsweise für etwa zwei Stunden zur Christenlehre in den Gemeinderäumen in der Lübbenauer Neustadt zusammen. „Wir beginnen mit einer gemeinsamen Mahlzeit. Danach hören die Kinder Bibelgeschichten und sprechen über Parallelen in ihrem Alltag. Wir singen Lieder. Es schließt sich etwas Kreatives an und am Ende gibt es immer ein Spiel“, erläutert Dörte Janitz ihr Konzept. In den Ferien gibt es Freizeiten. Das Krippenspiel an Heiligabend und Kinderbibeltage stehen außerdem auf dem Jahresplan. Zweimal im Jahr lädt die Gemeindepädagogin an einem Samstagvormittag zu einem Tag der offenen Tür ein. „Das nächste Mal findet der Schnuppertag im Herbst statt“, erläutert sie während um sie herum das Sommerfest in vollem Gange ist. Auf dem kleinen Platz vor der Kapelle wird gemalt, gespielt und gewerkelt. Ein Wassersprenger sorgt bis zum Schluss für Erfrischung und ein großes Buffet mit Obst, Kuchen und Getränken für Stärkung an diesem heißen Tag in Lübbenau.    

Bildnachweise: