Spreewald-Pfadfinder und Feuerwehrnachwuchs sammeln Müll

Veröffentlicht am Mo., 23. Sep. 2019 14:27 Uhr
Aktuelles

Zwei Säcke voller Straßenmüll und zwei gepflanzte Eichen: Das ist das Ergebnis des Umwelttages in Golßen. In einer gemeinsamen Aktion waren die evangelischen Spreewaldpfadfinder und die Feuerwehrkids der Freiwilligen Feuerwehr am Samstag in Golßen unterwegs, um die Stadt vom Müll zu befreien. Im Stadtpark und um den Joachimsteich herum gab es viel zu tun: Zigarettenkippen, Glasflaschen, Bonbonpapier, Pappbecher und anderer Unrat wanderten in die Mülltüten der kleinen Helferinnen und Helfer. 14 Kinder im Alter zwischen drei und acht Jahren von den Feuerwehrkids sowie zehn Vertreter der evangelischen Spreewald-Pfadfinder hatten sich für diese Aktion zusammengefunden. Den Umwelttag, eine Idee von Stefanie Brost, Leiterin der Feuerwehrkids in Golßen, gibt es schon länger. Die neu gegründeten Spreewaldpfadfinder sind zum ersten Mal dabei. „Ein Umwelttag passt auch in unser Konzept. Als Pfadfinder begeben wir uns in die Natur, entdecken und beobachten sie. Der sorgsame Umgang und die Bewahrung der Schöpfung gehören zu unseren Aufgaben. Das Müllsammeln sensibilisiert die Kinder. Dass wir zudem noch zwei Bäume pflanzen durften, ist ein Glücksfall“, erläutert Johanna Eilzer von den Pfadfindern. Schirmherrin und Bürgermeisterin Daniela Maurer begrüßte die Kinder auf dem Spielplatz, wo die zwei Eichen, gestiftet von der der Fraktion „Gemeinsam für Golßen“, künftigen Generationen Schatten spenden werden. 

Bildnachweise: