Spiele und Umzüge zum Martinstag

Veröffentlicht am Fr., 1. Nov. 2019 11:37 Uhr
Aktuelles

Auf mehreren Veranstaltungen wird im Evangelischen Kirchenkreis Niederlausitz in den kommenden Tagen an den Heiligen Martin gedacht. Der römische Offizier soll im Jahr 334 in einer kalten Nacht einem frierenden Obdachlosen ein Stück von seinem wärmenden Mantel abgegeben haben. Die Legende wird als beispielhafte Geschichte vom Helfen und Teilen überliefert. Rund um den Martinstag am 11. November feiern evangelische und katholische Christen den Heiligen Martin mit Umzügen, Martinsspielen und Gottesdiensten. 

In Luckau beginnt das Martinsfest am Sonntag, 10. November, um 17 Uhr mit einem Gottesdienst in der katholischen Kirche. Von dort zieht der Martinsumzug mit Posaunen zur Nikolaikirche, wo im Pfarrgarten Hörnchen geteilt werden. In Lübbenau lädt die evangelische Kirchengemeinde am Sonntag, 10.11., um 17 Uhr zu einer Andacht in der Nikolaikirche mit anschließendem Laternenumzug ein. In Langengrassau beginnt das Martinsfest am Sonntag, 10.11., um 17 Uhr mit einem Lampionumzug. Im Anschluss findet in der Kirche eine Andacht statt. Auch in Altdöbern wird bereits am 10.11. das Martinsfest gefeiert. Es beginnt um 17 Uhr mit einer Andacht in der evangelischen Kirche. Der Lampionumzug führt danach zur katholischen Kirche. 

In Lübben laden die beiden Kirchengemeinden am Montag, 11. November, um 17 Uhr zu einer Andacht mit Schauspiel in der Paul-Gerhardt-Kirche ein. Im Anschluss führt der Martinsumzug mit dem Heiligen Martin auf dem Pferd, Laternen und Musik durch die Stadt zur katholischen Kirche. Dort erwartet die Gäste ein Martinsfeuer mit Imbiss. In Groß Leuthen treffen sich Groß und Klein am 11.11. um 17 Uhr zum Martinsfest in der Kirche, Laternenumzug und Stockbrot am Lagerfeuer. In Straupitz beginnt das Fest am 11.11. um 17 Uhr in der Schinkelkirche. Im Pfarrgarten wird anschließend am Lagerfeuer Brot geteilt. Die Gemeinde sammelt Spenden für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. In Schlabendorf startet der Laternenumzug am 11.11. um 17 Uhr. Danach findet in der Kirche eine Andacht mit anschließendem Grillen statt. Und schließlich sind am 11.11. in Golßen die Menschen um 17 Uhr in die Stadtkirche eingeladen. Der Laternenumzug führt danach durch die Stadt und endet im Pfarrgarten, wo die Martinshörnchen geteilt werden. 

In Calau ist der Treffpunkt für das Martinsfest am Dienstag, 12. November, um 17 Uhr an der Landkirche mit anschließendem Laternenumzug und Hörnchenteilen. Am Freitag, 15. November, beginnt das Martinsfest in Kasel-Golzig mit einem Anspiel der Christenlehrekinder um 17 Uhr in der Kirche. Gegen 17.30 Uhr startet der Laternenumzug an der Feuerwehr mit Blasmusik und anschließendem Imbissverkauf, organisiert von der Kindertagesstätte. Den Abschluss bildet Lubolz am Samstag, 16. November, 16 Uhr. Dort beginnt das Fest mit einer Andacht und Anspiel der Christenlehrekinder. Es folgt der Laternenumzug zum Martinsfeuer mit Hörnchen und Imbiss. 

      

In Finsterwalde beginnt das ökumenische Martinsfest am Sonntag, 10. November, um

17 Uhr in der Trinitatiskirche. Kinder spielen die Martinsgeschichte in einer modernen Version. Im Anschluss ziehen Groß und Klein auf dem Pferd zur katholischen Kirche. Dort warten bereits die Bläserinnen und Bläser. Traditionell werden die Martinshörnchen geteilt. Treffpunkt für den Martinsumzug in Doberlug-Kirchhain ist Sonntag, 10.11., 17 Uhr die Feuerwehrwache in der Waldhufenstraße. Der Laternenumzug führt zur Stadtkirche in der Kirchstraße, wo ein Gottesdienst mit anschließendem Beisammensein stattfindet. In Friedersdorf bei Oppelhain wird das Martinsfest am Montag, 11.11., um 17 Uhr in der Dorfkirche mit einer Andacht gefeiert. Danach gibt es Martinshörnchen und Gegrilltes. Auch in Trebbus wird mit Martinsspiel, Martinshörnchen, Laternenumzug und Lagerfeuer gefeiert. Beginn ist um 16.30 Uhr in der Kirche. In Münchhausen lädt die evangelische Kirchengemeinde am Freitag, 15. November, um 17 Uhr zum Martinsfest mit Laternenumzug und Imbiss bei der Feuerwehr ein.    

Bildnachweise: